FANDOM


Wide view of Las Pegasus S8E5

Las Pegasus in Die wilden Omis

Las Pegasus ist eine Wolkenstadt an der Westküste Equestrias aus Viva Las Pegasus. Der ganze Ort ist ein einziger Vergnügungspark mit Fahrgeschäft, Shows, Spielen und Hotels. Zu erreichen ist die Stadt über einen Heißluft Ballon Anleger. Für nicht Wolkenläufer sind alle Gehwege mit anderen Materialien belegt damit keiner durchfällt.

GeschichteBearbeiten

Las Pegasus S6E20

Las Pegasus in Viva Las Pegasus

In Viva Las Pegasus schickt die magische Karte Applejack und Fluttershy zur Behebung eines Freundschaftsproblems nach Las Pegasus. Vor Ort treffen sie auf den Hotelbesitzer Gladmane, den alle für eine netten Kerl halten. Gladmane lässt es sich nicht nehmen die Freundinnen von Prinzessin Twilight herum zu führen, wobei sie immer wieder hören was für ein guter Freund er sein soll. Da sie kein Problem erkennen, wollen die Mane 2 schon gehen, doch da hören sie zwei stimmen die Applejack unter tausenden raus hören würde, Flim und Flam , die hier Karten für eine Show verkaufen und sich dabei mächtig in den Haaren liegen. Gladmane erzählt, dass die beiden nur am streiten sind seit sie bei ihm anfingen, wäre das nicht könnten sie glatt seinen Laden übernehmen. Applejack kann es nicht fassen, dass sie den Beiden helfen soll und sucht weiter. Dabei entdeckt sie das es noch andere Streitigkeiten gibt. Bei ihren weiteren Nachforschungen finden die Freundinnen heraus, dass Gladmane die Ponys absichtlich am Streiten hält um keine Konkurrenz zu haben. Doch um dem Betrüger Gladman das Hufwerk zu legen brauchen sie Expertenhilfe, Flim und Flams Hilfe. Deren Streit Applejack mit ihrer Ehrlichkeit schnell beilegen kann und sie haben auch schon eine Idee, der Casino-Shuffle. Um Gladmane ein Geständnis zu entlocken wird Fluttershy als Superreiche, die In Las Pegasus einsteigen will, verkleidet. Doch Gladmane durchschaut das Spiel. Applejack und Fluttershy unternehmen einen letzten Versuch Gladmane zur Vernunft zu bringen. Aber der denk nicht daran und gibt mächtig damit an, dass ihm keiner was anhaben kann. Jedoch hat er nicht damit gerechnet das Fluttershy heimlich die Sprechanlage einschaltet und so jetzt alle Bescheid wissen. Womit der echte Plan aufgegangen ist, den Flim und Flam haben nämlich gewusst das Gladmane nicht auf den Trick reinfallen wird und auch das er es sich nicht nehmen lassen wird damit anzugeben. Jetzt Kündigen alle seine Angestellten die Gladmane im Streit gehalten hat. Gladmane erkennt, dass er ruiniert ist und sucht sein Heil in der Flucht. Nun übernehmen Flim und Flam das Hotel und als erstes Sonderangebot dürfen die Gäste die Lücken der fehlenden Schausteller mit ihrer Fantasie füllen.

In Die wilden Omis hat es sich Rainbow Dash in den Kopf gesetzt mit der Achterbahn Fahrt ins Blaue zu fahren bevor diese für immer Schließt. Um dafür Zeit zu haben geht Rainbow einen Deal mit Applejack ein. Sie übernimmt Rainbows Unterricht an der Schule der Freundschaft dafür beaufsichtigt Rainbow Granny Smith, Applesauce, Apple Rose und Goldie Delicious. Alles Ponys im Seniorenalter, die ihren Jährlichen Ausflug nach Las Pegasus machen wollen. Zwar ist Rainbow nicht ganz begeistert mit den älteren Damen unterwegs sein zu müssen, aber sie willigt ein. Dazu gibt es von Applejack noch eine Liste mit Regeln.

Nach einem ruhigen Flug kommt die Gruppe endlich in Las Pegasus an. Dabei entdeckt Rainbow das sich die Fahrt ins Blaue in ihrem Hotel befindet. Nebenbei erwähnt, handelt es sich um das ehemalige Glad Manes das von Flim und Flam übernommen und nach ihren Vorstellungen umgestaltet wurde.

Rainbow hofft das die Damen vom Flug erschöpft sind doch die wollen unbedingt die Angebote der Stadt nutzen. Rainbow versucht den Vieren ein Nickerchen schmackhaft zu machen. Im Hotel angekommen erstarrt Rainbow erst mal in Ehrfurcht vor der Fahrt ins Blaue. Bis die Seniorinnen anfangen sich für ein Hufeisenwerfen aufzuwärmen. Dazu hat Rainbow eine Erscheinung von Applejack das die Damen sich nicht aufregen dürfen, sonst müssen sie alle wieder nach Hause. Sofort beendet Rainbow das Aufwärmen mit dem Argument das sie erst mal einchecken sollten. Dabei flirtet Applesauce ein wenig mit dem Pagen der sich um ihr Gepäck kümmert. Das es dem Pagen nicht ganz geheuer ist finden die andern zum Lachen.

Wenig später führt der Page die Gruppe in die Goldenes Hufeisen Suit, einem Luxuszimmer. Nun versucht Rainbow die Damen wieder von einem Nickerchen zu überzeugen. Dem Stimmt Goldie mit einem Augenzwicken an Granny zu und auch der Rest der Damen schließt sich an. Rainbow kann schon mal alleine die Stadt erkunden. Die macht sich trotz leichter Gewissensbisse auf den Weg.

Am Ticketstand zur Fahrt ins Blaue muss Rainbow feststellen das die Warteschlange ewig Lang ist. Zu lange für jemanden wie Rainbow auf den Pflichten warten. Notgedrungen kehrt Rainbow auf die Suit zurück. Wo sie entdeckt das statt der Damen, Kissen, Katzen und Obst unter den Bettdecken liegen. Die Seniorinne sind verschwunden.

Sofort macht sich Rainbow auf die Suche. Wobei sich wieder die Applejack-Erscheinung zu Wort meldet das Rainbow sie nicht hätte aus den Augen lassen sollen. Erschwerend hinzu kommt das die Beschreibung ältere Ponys auf die Hälfte der Gäste in Las Pegasus passt. Wie Rainbow so verzweifelt hört sie plötzlich wie eine Goldie angefeuert wird.

Die Damen finden sich bei einem Hufeisenwerfen im Hotel und Goldie ist Kurz davor den Rekord zu brechen. Rainbow ist völlig baff das es die Seniorinnen noch drauf haben und schließt sich dem Anfeuern an. Da mahnt der Ansager dass das Publikum besser einen Schritt zurück macht, nicht das Goldie sich noch aufregt. Prompt spukt die Applejack-Erscheinung durch Rainbows Kopf und erinnert Wortlos das Aufregung verboten ist. Also nimmt Rainbow das Hufeisen unter dem Vorwand es auch mal versuchen zu wollen und versemmelt den Wurf absichtlich aber unter dem Deckmantel nicht gut darin zu sein. Womit die Show vorbei ist. Wovon die Seniorinnen nicht begeistert sind, erst recht nicht das Rainbow sie von nun an nicht mehr aus den Augen lassen will. Wie dem auch sein wollen sie sich neuen Spaß suchen und Granny hat schon schon eine Idee und will auf eines der Plakate zeigen. Rainbow denkt schon sie meint die Fahrt ins Blaue doch es wird das Buffet. Hufeisenwerfen macht eben Hungrig.

Heute will sich Granny einen Teller Nachos gönnen. Doch da hat die Applejack-Erscheinung was gegen. Den die Seniorinnen sollen weiche Nahrung nehmen. Ein Nacho-Chip und sie können Heim fahren. Kurz um taucht Rainbow das ganze Essen der Damen gegen eine Karottensuppe. Granny ist enttäuscht von Rainbow, den bislang dachte sie man kann mit ihr Spaß haben.

In dem Moment kommt eine Durchsage. Heute ist der letzte Tag für eine Runde mit der Fahrt ins Blaue. Damit die sie die Chance nicht verpasst versucht Rainbow die Seniroinnen zu überreden früh ins Bett zu gehen. Aber Apple Rose möchte Tanzen und die anderen mit. Da Tanzen auf der Verbotsliste steht, versucht Rainbow ihnen einzureden wie erschöpft sie doch sein müssen. Doch die vier sind Putz munter das sie ihre Ganze Energie für diesen Ausflug sparen. Weswegen Rainbow keine andere Wahl hat als sie zum Tanzen zu begleiten.

Im Tanzclub haben alle ihren Spaß, außer Rainbow die von der Applejack-Erscheinung heimgesucht wird, beim tanzen vorsichtig zu sein. Die Damen hingegen drehen voll auf. Was die Aufmerksamkeit ihrer Lieblingszauberer Big Bucks und Jack Pot weckt. Sofort löst Granny ihren Dutt. Tatsächlich kommen die zwei Variete Magier rüber und laden sie alle, auch Rainbow, in ihre Zaubershow hier im Hotel ein. Sie sollen sogar mit auftreten. Nur passt das Rainbow gar nicht in den Kram. Doch lassen sich die Seniorinnen nicht bremsen. Zu allem Überfluß nähert sich die Schließung der Fahrt ins Blaue.

Wenig später ist die Gruppe unter den Zuschauern. Zum großen Finale wollen Big Bucks und Jack Pot ihren berühmtesten Tirck zeigen, angeblich der gefährlichste den Ponys kennen. Dazu bittet Jack Pot die Seniorinnen auf die Bühne. Dort solle ihnen einen spektakuläre Flucht gelingen, nur mit Anweisungen die die Zauberer mit ihren Gedanken übertragen. Ausbrechen sollen sie aus einem Riesenaquarium das sich langsam mit Wasser füllt. Angestachelt von der Applejack-Erscheinung packt Rainbow bei dem Anblick die Panik und sie versucht die Damen aus dem Aquarium zu holen. Zwecks dessen kippt sie es um was den ganzen Zuschauerraum Unterwasser setzte. Die Seniorinnen sind nicht begeistert das Rainbow ihren Starmoment ruiniert hat. Rainbows Argument das sie in Gefahr waren zieht nicht. Den es ist ja eine Zaubershow, die sie schon tausend mal gesehen haben. Die Ponys entkommen immer. Als das Publikum über den letzten Satz grübelt, erklären es Big Bucks und Jack Pot damit das sie so großartige Magier sind. Doch Vorsichtshalber suchen sie, mehr schlecht als Recht, im Schutze einer Rauchbombe das Weite und der Vorhang schließt sich.

Wo sie jetzt unter sich sind rechne die vier mit Rainbow ab. Sie haben nämlich schon Jahre darauf gewartet mal als Assistentinnen dran zu kommen. Auch ist ihnen nicht entgangen das Rainbow das Hufeisenwerfen absichtlich verlor. Granny nimmt es ihr übel die Nachos nicht bekommen zu haben und Apple Rose fand es nicht lustig beim Tanzen gebremst zu werden. Da die anderen zu höflich sind übernimmt es Granny Rainbow zu sagen da sie sie für einen Knaller hielte, sie sich aber als Spielverderberin erwies.

Nun gesteht Rainbow das sie ja nur mitgekommen ist um mit der Achterbahn Fahrt ins Blaue zu fahren. Applejakc hat sie aber angehalten auf die Seniorinnen aufzupassen, denen nun einiges klar wird und Rainbow vergeben. Doch ist das für Rainbow nun egal. Den sie hat die Reise verdorben und heute ist der letzte Tag für die Fahrt ins Blauer bevor sie schließt. Aber die Warteschlange ist so lang das sie wohl nicht mehr ran kommen wird. Doch da können ihr die alten Damen helfen.

Zu Rainbows Glück sind die Damen im Klub des goldenen Hufeisens, dem exklusivsten Klub von Las Pegasus. Zu dessen Privilegien es gehört an allen Fahrgeschäften vorgelassen zu werden, egal wie Lang die Warteschlange ist. Auch die Suit gehört dazu. Die Damen kommen schon nach nach Las Pegasus so lange sie sich erinnern können. Nun machen sie alle die Fahrt ins Blaue. Die ihnen sichtlich Spaß macht.

In Die Freundschaftsuniversität haben Twilight und Rarity von einer weiteren Schule der Freundschaft in Las Pegasus gehört und wollen sich die mal näher ansehen.

Etwas später stehen Twilight und Rarity vor der Freundschaftsuniversität , die einen recht mitkriegen Eindruck mach. Worüber sich den beiden die Frage aufdrängt was für eine Freundschaftsschule das sein soll? Wie ihnen ein Student erzählt die beste im Westen und vielleicht ganz Equestria. Da rast eine ganze Herde Ponys an ihnen ins Gebäude. Twilight und Rarity mischen sich unters Volk. Dabei staunt Twilight darüber wie ville sich hier einschreiben und fragt sich wer die Schule leitet. Die Antwort folgt auf dem Hufe. Es sind Flim und Flam die nun die Studenten begrüßen.

Mit einem Lied preisen Flim und Flam die Vorzüge ihrer Universität an. In der Stadt gelegen, extra schnell Unterrichtung und offiziell genehmigt. Die beiden gehen sogar soweit mit Twilight zu werben obwohl die nicht vom Konzept überzeugt ist.

Dazu stellt sich Rarity die frage wer den die Freundschaftsuniversität anerkannt hat. Der BVE wie der aus der Menge tretende Kanzler Neighsay verkündet. Er erklärt das der Bildungsverband Equestrias interessiert ist an Bildungsinstitutionen die Freundschaft in einer „Ponys First“-Umgebung lehren. Oder dachte Twilight etwa ihre Schule hätte ein Monopol. Rarity wirft ein das Twilight ein Buch über Freundschaftsunterricht verfasst hat. Doch Neighsay meint das es in diesem Buch darum geht wie man Kreaturen Freundschaft beibringt, die sie eines Tages Als Waffe gegen die Ponys einsetzen werden. Twilights Frage wer Freundschaft als Waffe einsetzen würde, weist Nightsay einfach ab. So oder so betrachtet er die Freundschaftsuniversität als vielversprechende Option für Ponys, die es bevorzugen sich streng an das BVE Handbuch zu halten.

Allerdings traut Twilight Flim und Flam nicht. Worüber sich die Brüder tief betroffen zeigen, weil es nicht freundlich war. Die Gelegenheit für Neightsay zu sticheln, den die Leiterin einer Schule für Freundschaft, zugelassen oder nicht, sollte sich etwas anderes verhalten. Es sei den sie will den „Wettbewerb“ untergraben. Was der umstehenden Menge zu denken gibt. Sie dachten bisher die Prinzessin der Freundschaft sei freundlicher. Das nutzt Flam die Ponys für ein paar Kurse zu gewinnen damit sie Twilight zeigen könne wie freundlich sie sind. Unterdessen will Flim Nighsay etwas herum führen.

Gleich darauf stoßen Twilight und Rarity zu der Führung an. Den trotz Zusage des BVE ist Twilight nicht überzeugt das die Uni hält was sie verspricht. Da möchte Flim was was sie den überzeugen würde. Antwort: Die Meinung eines respektablen Ponys, vielleicht. Damit kann Flim dienen und macht die Tür zu einem Klassen zimmer auf in dem kein anderer als Twilights Idol, Starswirl der Bärtige an Arbeitsblättern sitzt.

Twilight kann nicht glauben das gerade er hier ist um Freundschaft zu studieren. Rarity denkt das sie es hier mit dem verkleideten Flam zu tun haben und versucht ihm den falschen Bart abzureißen. In dem Moment kommt Flam rein und Rarity merkt dem echten Starswirl vor sich zu haben. Neightsay hatte auch schon von der Rückkehr Starswirls gehört, es aber bisher nicht geglaubt. (Siehe: Das Schattenpony - Teil 1) Und wen ein Pony von seiner Stellung hier studiert meint Neighsay sich nicht weiter umsehen zu müssen. Sogleich spricht er der Freundschaftsuniversität die vollständige und uneingeschränkte BVE-Anerkennung aus.

Twilight versteht einfach nicht wieso Starswirl hier lernt und nicht an ihrer Schule. Starswirl erzählt das seine Reisen ihn nach Las Pegasus führten, nicht wegen dieser Schule, aber Flim und Flam überzeugten ihn sie auszuprobieren. Nut hat Twilight gute Gründen den beiden nicht zu trauen. Sie wollten die Apples von ihrer Farm vertreiben, haben falsche Heiltränke verkauft und leiten ein Hotel in Las Pegasus. (Siehe: Apfelsaft für alle Ponys , Der magische Flim-Flam-Wundertrank und Viva Las Pegasus ) Zu dem Hotel merkt Flam allerdings an das dies ein ehrliches Unternehmen ist.

Starswirl erklärt das er tausend Jahre damit zugebracht hat schlecht über ein böses Pony zu denken. Dank Twilights Hilfe erkannte auch das gute in ihm. Was auch immer Flim und Flam getan haben, mit dieser Uni wollen sie zeigen das sie sich zum besseren verändern. Twilight würde das nur zu gerne glauben. Starswirl fragt was den so unglaubwürdig daran ist eine Freundschaftshochschule zu grünend. Immerhin nehmen die Brüder nicht mal Geld für den Unterricht. Twilight bleibt dabei, sie kann zwar nicht sagen was genau. ist sich aber sicher das Flim und Flam etwas planen. Bis sie weis was, bittet sie Starswirl besser an ihre Schule zu kommen.

Doch in dieser Bitte sieht Neighsay Twilights Angst vor Konkurrenz und vermutet das das schlechte Verhalten der Kreaturen an ihrer Schule ansteckend. Weshalb er jetzt lieber geht bevor er sich noch ansteckt.

Starswirl versichert Twilight bald ihre Schule zu besuchen, aber fürs erste hält er es für das Besten wen Twilight dorthin zurückkehrt.

Gleich darauf ziehen Twilight und Rarity durch die Uni. Sie beiden nehmen es Flim und Flam nicht ab das sie jetzt eine Freundschaftsuni leiten. Also will Rarity der Sache auf den Grund gehen. Nur können sie nicht einfach so weiter herumschnüffeln, sonst denken alle Ponys noch das Twilight Angst vor der Konkurrenz hat. Aber Rarity hat schon eine Idee und führt Twilight in einen Abstellraum. Wenig Später kommen sie verkleidet als Studenten heraus. Um es abzurunden nennt sich Rarity ab jetzt Plainity. Twilight hingegen ist sich sicher das ihre Tarnung, eine Augenklappe und zwei Notizzettel auf ihren Schönheitsflecken etwas dürftig ist. Allerdings fällt ein vorbeikommender Student, dem Rarity erzählt sie beide wären neue hier, darauf rein. Als sie wieder unter sich sind erzählt Rarity aus ihren Shadow Spade Büchern zu wissen das sie für ihre Undercover Arbeit noch eine Hintergrundgeschichte brauchen. Also stellt sie sich als Plainity vor die alten langweiligen kramt liebt. Nur nichts aufregendes. Twilights Geschichte: sie ist Einauge, sie hat nur ein Auge. Wo sie nun soweit sind schickt Twilight Rarity sich in ein paar Kurse einschreiben um Rauszufinden was die Brüder unterrichten. Twilight will sich solange hier umsehen und hoffen das sie niemand erkennt.

Wenig später sitzt Rarity in einer Klasse der Flam etwas über Fürsorge beibringen will. Also stellt er die Frage: ob Fürsorge eines der Wichtigsten Elemente der Frundschaft ist. Sogleich melden sich alle Schüler. Flamm sucht sich Rarity, die er tatsächlich nicht erkennt, raus die Sagt das es stimmt wen man mit Fürsorge auch Großzügigkeit meint. Das stimmt und Flam ist so beeindruckt dass er meint das Plainity bald im Fortgeschrittenenkurs sitzen wird, wen sie so weiter macht. Als nächstes soll es einen Demonstration geben und Rarity mal was großzügiges für Flam tun. Schnell holt sie ein Kissen und Trauben. Darauf erklärt er sie zu seiner Starschülerin. Wer von den Schülern sonst noch bei Starswirl lernen möchte soll sich notieren was sie drauf hat.

Zur selben Zeit schleicht sich Twilight in Flim und Flams verlassenes und dunkle Büro. Doch in den Unterlagen findet sich nichts der kleinste Hinweis auf Betrug. Da geht plötzlich das Licht an. Flim und Flam reißen mit Magie Twilight die Augenklappe runter und machen ein Foto von ihr. Mit diesem Bild haben sie nun etwas gegen Twilight in ihren Hufen. Flim sieht schon die Schlagzeile vor sich „Die Prinzessin des Neides – Twilight Sparkle will ihre Konkurrenz ruinieren.“ Flam macht deutlich das ein solcher Artikel würde Twilights Ruf so zerstören das niemand mehr ihre Schule besuchen will.

Flim und Flam malen sich aus wie die Presse sich auf das Foto von Twilight stürzen wird. Da kommt Starswirl rein, der gerade mit einem Stapel Freundschaftslektionen durch ist und sich nun wundert was Twilight hier macht.

Flun und Flam erzählen ihm das sie Twilight in Verkleidung beim herumschnüffeln in ihrem Büro erwischt haben. Der Neid soll sie dazu getrieben haben.

Twilight erklärt sich das Flim und Flam irgendwas geplant haben und sie nur raus finden will was. Doch das einzige Pony das wohl was geplant hat sieht Starswirl auf dem Foto. Was nicht die Prinzessin ist die er kennt. Von ihr enttäuscht geht Starswirl.

Als sie alleine sind machen Flim und Flam Twilight eine Vorschlag. Wen sie die ganze Betrugsaufdeckung-Geschichte vergisst werden sie das Foto vernichten und sie nicht ruinieren. Da sie keine andere Wahl hat willigt Twilight ein.

Rarity hat gerade den anderen Schülern Tipps in Großzügigkeit gegeben als sie die niedergeschlagenen Twilight entdeckt. Sofoert erkennt sie das ihre Freundin aufgeflogen ist. Twilight erzählt das sie fotografiert wurde als sie sich ins Büro schlich. Wen sie die Ermittlungen nicht beendet werden Flim und Flam allen erzählen das sie versucht ihre Schule zu sabotieren. Rarity findet das lächerlich.

Twilight weiß nicht so recht und vermutet das sie wohl eifersüchtig ist das Starswirl hier ist und nicht an ihrer Schule. Vielleicht machen Flim und Flam einen Neuanfang und es wäre wohl das beste wen sie nach Hause fahren. Da macht Rarity ihrer Freundin klar das sie doch sonst nicht ihre Gefühle ihr Urteilsvermögen trüben lassen. Wen sie denkt das Flim und Flam etwas vorhaben dann soll sie nicht aufgeben. Auch wen deren Unterricht beeindruckend ist. Jetzt wird Twilight hellhörig. Rarity möchte indes das sie eine Nachricht an Spike schickt. Er soll die Nähmaschinen zurückgeben, den sie braucht Geld um hier weiter aufzusteigen. Der Unterricht ist zwar Frei aber die Arbeitsblätter kosten. Nun fällt Twilight auf das sämtliche Studenten hier große Stapel Arbeitsblätter Schleppen. Als sie nur mal nachfragt das Flim und Flam für die Arbeitsblätter Geld nehmen, erklärt Rarity das ja die Ausgaben gedeckt werden müssen und Flam hat versichert das jeder Überschuss der Schule dient. In dem Moment wird Rarity klar das genau das der Betrug ist. Das will Twilight jetzt mal genauer Wissen.

In einem Klassenzimmer bekommt Starswirl von Flim und Flam einen neuen Stoß Arbeitsblätter. Er ist ganz begeistert von den Lektionen und würde es den Brüdern gerne vergüten. Doch ihnen ist es schon Belohnung genug die Lektionen mit ihm zu teilen. Aber schon der nächste Schüler muss sein letztes Hemd hergeben um nur ein Blatt zu bekommen. Heimlich haben Rarity und Twilight alles beobachtet. Rarity bietet an die Ermittlungen alleine fortzusetzen, Twilight muss ja an ihren Ruf denken. Das ist ihr Egal, den ihr Ruf ist wenig wert wen sie ihn nicht für die Wahrheit riskiert. Twilight hat auch schon einen Plan.

Etwas später bringen Flim und Flam ihre Einnamen in ihr Büro. Durch den Türspalt beobachtet Twilight wie die beiden einen Verborgenen Mechanismus betätigen um einen Versteckte Tür zu öffnen die in ihr Geheimzimmer führt. Twilight schleicht ihnen Nach. In ihrem Geheimzimmer freuen sich Flim und Flam das sie fast das Geld zusammen haben, das sie für den Ausbau ihres Hotels brauchen. Mit ein paar zusätzlichen Kursen und Arbeitsblättern sollte es zu machen sein. Als die beiden gerade an einem Model Baupläne machen, meldet sich Twilight zu Worte, die wusste das alles Betrug ist.

Doch sind Flim und Flam nicht allzu besorgt, weil sie noch das Foto haben da ssie an die Presse schicken können. Aber Twilight kann jetzt ihre Schüler in diesen geheimen Raum voll Geld und Baupläne führen. Das gibt den Brüdern zu denken und sie wollen ein Unentschieden einräumen. Darauf lässt sich Twilight nicht ein. Von ihr aus können die Brüder ihren Ruf zerstören. Aber sie sollen nicht ihre Schüler benutzen um ihr Hotel auszubauen. Auch nicht wen ihre Lektionen gut sind. Dazu erzählen Flim und Flam das die eigentlich aus Twilights Buch sind, sie haben nur jede Zweite übersprungen. Twilight schlägt den beiden vor das sie aufhören sollen Geld für ihre Lektionen zu nehmen, dann dürfen sie sie weiter unterrichten. Jedoch wollen die Brüder nicht, den eine Schule zu leiten ist Hart und sie haben ja schon alles was sie brauchen. Schnellwollen Flim und Flam verschwinden jedoch stellt sich ihnen Rarity in den Weg die noch ein anderes Pony dabei hat das sich anhören soll was die Brüder zu sagen haben, Starswirl den Bärtigen. Als die Brüder sich erklären wollen führt Starswirl ihre Worte weiter mit „Den Schülern das Geld zurückzugeben das sie gestohlen haben und die ihre Schule zu schließen.“ Flim und Flam erkenne dass das Spiel aus ist.

Kurz darauf geben Flim und Flam das Geld unter Aufsicht von Starswirl, Twilight und Rarity zurück. Starswirl meint das er immer noch von Twilight lernen kann. Den es ist eine wertvolle Lektion für die Wahrheit einzustehen. Hätte er das nur auch schon gewusst.

Inzwischen stellt sich den Schülern die Frage wo sie was über Freundschaft lernen können. Da kann Starswirl eine recht angesehene Einrichtung empfehlen. Sie liegt allerdings nicht in Las Pegasus, Aber er ist sich sicher das die Schulleiterin dort sie alle aufnehmen wird. Dem stimmt Twilight zu.

TriviaBearbeiten

NavboxenBearbeiten