FANDOM


Rarity für Euch ist die neunte Episode der sechsten Staffel von My Little Pony – Freundschaft ist Magie und die einhundertsechsundzwanzigste der Serie.

Als Rarity ihren Vorzeigeladen in Mähnhattan eröffnet, droht ein verräterischer Artikel zu enthüllen, wie ihre Freunde diese Eröffnung beinahe ruiniert hätten.

InhaltBearbeiten

ZeitungsjagdBearbeiten

Früh am Morgen versuchen die Freunde Raritys Zeitung abzufangen, bevor sie den Artikel über ihre Boutique in Mähnhattan lesen kann. Den sie haben fast die Eröffnung Ruiniert und alles gegenüber dem Reporter der den Artikel schrieb ausgeplaudert. Jetzt fürchten sie, das es deswegen Ärger mit Rarity gibt. Twilight versucht zu beruhigen den Rarity ist ja ihre Freundin und wird Verständnis voll sein. So sieht Rarity, die ihre Freunde schon erwartet hat aber nicht aus. Zum Glück hat sie nur darauf gewartet die Kritik mit ihnen gemeinsam zu lesen und sie hat die Zeitung schon. Die freunde versuchen noch Rarity gnädig zu stimmen aber sie will sich nichts verraten lassen und alles aus dem Artikel erfahren.

Die Lesung beginntBearbeiten

Rarity ist schon ganz gespannt darauf zu erfahren wie die Kritik die Eröffnung des Ladens „Rarity für euch“ beschreibt zuging. Fluttershy versteckt sich schon mal vorsorglich. Der Artikel beginnt gut und der Reporter berichtet einen ungewöhnlich tiefen Einblick hinter die Kulissen bekommen zu haben.

Das InterviewBearbeiten

Rückblende: In einem Mänhattaner Diner interviewt ein Reporter die Mane 6 zur Eröffnung von Raritys Laden. Zuerst hält er fest das Rarity schon überall in Equestria hat, aber das hier war der erste Versuch in einer Großstadt, er will wissen wieso sie so zuversichtlich war es hier zu schaffen.

Rarity erzählt das sie lediglich zwei andere Läden hat, einen in Ponyville und einen Canterlot. Als sie beschloss diese hier zu eröffnen war sie mehr als nur zuversichtlich
Twilight würde es nicht nicht noch mal so machen.
Pinkie Pie räumt ein das es nicht die beste Party aller Zeiten war.
Applejack hält es für ein Desaster.
Rainbow Dash meint das wer immer großartig ist auch, mal Mist bauen kann, da fällt ihr auf das er alles mitschreibt.
Fluttershy erzählt das es nicht ganz so lief wie sie dachte aber es fing gut an.

VorbereitungenBearbeiten

Die Freunde erinnern sich wie Rarity sie zur zukünftigen Heimat von „Rarity für euch“ führt, die sie bei ihrem letzten Besuch in Mänhattan auf der Sattlemaile fand (Siehe: PSSD). Wo sich die trendigsten Boutiquen aneinander reihen. Allerdings brauchen die Räume so viel Zuwendung das Twilight zweifelt ob heute eröffnet werden kann. Da macht sich Rarity keine Sorgen da ihre Kollektionen und die Verkäufer bald da sind. Sie brauchen nur Staubwischen und alles ist soweit.

Die StripsBearbeiten

In diesem Moment stehen Mr. Stripes und seine Tochter Plaid Stripes in der Tür.

Rarity erklärt dem Reporter das Mr Strips der Besitzer des Hauses ist und beschreibt ihn als äußerst angenehmen Vermieter. Wen gelegentlich auch etwas aufdringlich.

Mr. Stripes möchte das Rarity seiner Tochter einen Job gibt. Als Rarity sich deswegen etwas ziert, droht ihr Strips die Mietschraube anzuziehen bis sie quiekt. Bei der Aussicht kann das Einhorn nicht nein sagen.

Plaid Stripes hat auch schon eine Idee für den Laden. Statt Kleidern verkaufen sie Zähen die im Dunkeln leuchten wie ihre.

Da sie vor dem Reporter keine gute Mine machen muss sagt ihm Rarity wie furchtbar sie die Idee Findet.

Waschnbären und PartyponysBearbeiten

Während der Vorbereitungen entdeckt Rarity eine Waschnbärenfamilie im Lagerraum und bittet Fluttershy um Hilfe. Die erfährt das die Waschbären aus der Mülltonne von Softpads Mutter geworfen wurde weil Smoky zu viel Krach gemacht hat.

Dem Report erzählt Fluttershy das nach dem Rauswurf, Smoky Jr. eine Wohnmöglichkeit im Krichkeller des Gebäudes aber den hat Mr Strips dann abgerissen. Deswegen sind die Waschbären zwischenzeitlich im Lager unter gekrochen bis sie was neues finden.

Rarity will die Waschbären nicht in ihrer Boutique haben da wird sie von lauter Musik aus dem Oberen Stockwerk unterbrochen.

Der Reporter erfährt von Rarity das über ihrem Geschäft ein Clubpony Partypalast aufgemacht hat. Worüber sich Pinkie mächtig freute.

Kurzum wollte Rarity mit dem Verantwortlichen des Partypalastes reden das sie die Musik leiser stellen. Aber was sie auch versucht der Türsteher lässt sie nicht durch.

Beim Reporter beschwert sich Rarity das die Fohlen von heute ihre Musik viel zu laut hören. Und wen sie sich wie eine alte Stute anhört, hier geht es ums Geschäft.

Unterdessen wünscht sich Rainbow im Laden auch so viel Spaß zu haben wie die auf der Tanzfläche. Da versucht Twilight ihnen das Fegen etwas schmackhafter zu machen.

Dem Reporter erzählen Rainbow und Applejack das nur Twilight auf so eine öde Idee wie einem Dancremix übers fegen kommen kann.

Tatsächlich hatten sie viel Spaß dabei.

ProblemeBearbeiten

Da kommt Rarity zurück. Sie hat erfahren das angeblich oben DJ Pon-3 auflegt, aber die Security lässt sie nicht zu ihr. Da gibt es Plötzlich einen Misston.

Plaid Stripes erzählt dem Reporter das in den meisten Geschäfte ein Glöckchen läutet wen die Tür aufgeht. Sie dachte sich nun das sie etwas nehmen das etwas mehr hermacht. Da fand sie im Laden eine alte Hupe ihres Vaters.

Die sie gleich mal an die Tür gemacht hat. Aber das muss warten den laut Rarity müssen sie sich zuerst um die Musik und die Schaufenster kümmern. Da treffen die Waren aus Ponyville ein, leider ist beim Transport alles durcheinander gekommen. In diesem Moment erscheint Coco Pommel, die Rarity als Verkäuferin eingestellt hat. Leider ist die gute Coco nur gekommen um zu sagen das sie nicht arbeiten kann.

Dem Reporter schneuzt Coco die Taschentücher voll.

Sie hat sich erkältet. Aber der Ausfall Cocos macht das Maß voll und Rarity verzweifelt.

Dem Reporter gegen über findet es Twilight schon verständlich das Rarity wegen der Eröffnung unter Stress stand. So wie es bisher lief. Aber ihre Freundin hat es gut weg gesteckt.

Rarity verzweifelte völlig.

Hilfe von den FreundenBearbeiten

Da versuchen die anderen sie wieder aufzubauen, den sie haben schon andere Kinder geschaukelt. Rarity weis das zu schätzen aber sie sind in Mähnhattan. Da muss alles perfekt sein.

Als Twilight vorschlägt die Eröffnung zu verschieben kommt das für Rarity nicht in Frage. Den heute ist der letzte Tag der Herbstsehsong, wen sie heute nicht eröffnen ist es nicht perfekt. Aber Rarity weiß was zu tun ist. Sie brauchen einfach mehr Rarity, wen sie doch nur ein paar Kopien von sich hätte.

Dem Reporter erklärt Pinkie das Kopien von sich zu haben zwar grandios klingt. Aber plötzlich gibt es Fünfzig Pinkies und sonst keine Farben mehr. (Für Details siehe: Zu viele Pinkie Pies)

Die Freunde halten zu Rarity und sie teilt die Aufgaben. Fluttershy soll sich mal um die Waschbären kümmern. Applejack will Plaid Strips und ihre Ideen übernehmen. Pinkie geht zum Partypalast und sorgt, so sehr es ihr widerstrebt, für leisere Musik. Und Twilight bettelt förmlich darum die Waren sortieren zu dürfen. Fehlt nur noch eine Verkaufskraft, aber das sollte schon die beste sein. Das möchte Rainbow erledigen. Rarity kümmert sich um die Schaufensterdekoration. Mit neuem Mut wollen die Freunde Mähnhattan schon zeigen was "Rarity für euch" schon drauf hat.

Was würde Rarity wollen? Teil 1Bearbeiten

Rarity macht sich daran die Schaufenster zu dekorieren. Bei denen es sich um separate kleine Räume handelt.

Am Eingang zur Tanzfläche ringt Pinkie mit sich eine Party zu beenden und fragt sich was würde Rarity wollen. Da erscheint ihr Rarity als Engelchen und Teufelchen die ihr beide sagen das sie feiern soll. Nur ein Witz, aber Pinkie hat jetzt eine Idee. Sie überzeugt DJ von einer bestimmten Schallplatte mit langsamer Musik. Aber das Partyvölkchen wirkt nicht ganz Überzeugt.

Inzwischen hat Rainbow drei Kandidaten für den Verkäuferjob. Allerding sist sie sich nicht ganz sicher was sie tun soll und fragt sich was würde Rarity wollen? Da hat sie eine Idee und holt schnell ein Stück Stoff den die Bewerber identifizieren sollen. Deren leichteste Übung. Im Gegensatz zu Rainbow.

Dem Reporter gesteht Rainbow das sie keine Ahnung von Kleidung hat. Sie kann höchstens Kleidung von Dingen unterscheiden die keine Sind.

Was würde Rarity wollen? Teil 2Bearbeiten

Plaid Stripes neueste Idee: Löffelkleidung, Kleider aus Löffeln. Auf der Suche nach einer Antwort fragt sich Applejack was würde Rarity wollen? Da kommt ihr eine Idee und sie sagt klar Nein. Was Plaid tief trifft.

Dem Reporter erzählt Applejack das ihr persönlich die Idee von der Löffelkleidung gefällt. Chic und Nützlich.

Inzwischen hat Twilight die Kleider nach Farben sortiert aber da fällt ihr ein was würde Rarity wollen? Den vielleicht sortiert sie nicht nach Farbe. Also fängt Twilight noch mal von Vorne an.

Zur selben Zeit spricht Fluttershy mit den Waschbären dabei fragt sie sich was würde Rarity wollen? Antwort: Die Waschbären müssen sofort ausziehen. Die sind davon aber nicht begeistert.

Auf die eigene ArtBearbeiten

Von nichts wissend dekoriert Rarity die Schaufenster. Unterdessen kann Rainbow sich nicht entscheiden wen sie einstellen soll und lässt weiter Stoffe raten. Plaid Strips hat inzwischen ihren Vater geholt, der Applejack wegen der Ablehnung zur Schnecke macht. Der Partypalast hat Pinkies langsame, leise Musik rausgeworfen und ein Einkaufsmusik Mischup aufgelegt. Die Waschbären wollen Fluttershy ans Leder. Und Twilight hat zu viel Spaß am Sortieren als das sie fertig werden würde. Da entdeckt sie das Rarity aus dem Schaufenster kommen will. In letzter Sekunde kann sie die Tür verbarrikadieren.

An dieser Stelle bittet Fluttershy den Reporter auszulassen, das sie Rarity eingeschlossen haben.

Rarity lässt man in dem Glauben das die Tür klemmt und sie nutzt die Gelegenheit für letzte Feinheiten. So bleibt ihr erspart, wie der Laden im Chaos versinkt. Als Twilight aufklären will wie das passierte stellt sich raus das schlussendlich sich alle fragte was würde Rarity wollen? Twilight stellt klar das Rarity sie um Hilfe bat weil sie ihre Freunde gut kennt. Darum sollten sie alle die Probleme auf ihre Art lösen. Rarity würde wollen das sie es auf ihre Art machen. Wen sie sich richtig rein knien schaffen sie es, bevor Rarity sieht was sie angestellt haben.

ProblemlösungBearbeiten

Gesagt getan entschuldigen sich die Ponys und setzen ihre Ideen um.

Große EröffnungBearbeiten

Gegen Abend ist Rarity mit dem dem Schaufenster zufrieden und möchte jetzt raus. Zum Glück geht die Tür wieder. Rarity traut ihren Augen nicht. Der Laden sieht perfekt aus.

Twilight erzählt dem Reporter das sie alles nach Style geordnet hat. Mit Querverweisen und Stoffreferenzen. Alles lässt sich in drei Sekunden finden. Eine ihre Besten Arbeiten.

Rarity ist Begeistert und schreitet zur Eröffnung. Allerdings hat sie nicht mit so vielen Kunden gerechnet. Zum Glück gibt es drei Verkäufer.

Dem Reporter erklärt Rainbow das sie einfach alle drei angestellt hat.

Plötzlich legt DJ Pon-3 auf.

Pinkie erzählt dem Reporter das sie beide Geschäfte zusammen gelegt und zu einem Boutique Dance Club gemacht hat.

Da entdeckt Rarity das die Waschbären Familie als Kellner Suppe serviert.

Fluttershy erklärt dem Reporter das sie nach einem Kurzen Bad sehr Hilfsbereit waren.

Leider hat keiner einen Löffel für die Suppe dabei. So hat Plaid Strip mit ihre Löffelkleidung ihren großen Auftritt.

Applejack erzählt dem Reporter das die Idee es eben doch gar nicht so schlecht ist.

Den Kunden gefällt es jedenfalls. Womit die Eröffnung geglückt ist und "Rarity für euch" jetzt die verrückteste und eleganteste Boutique von Mähnhattan ist.

PerfektBearbeiten

Der Artikel schließt damit das die Eröffnung ein durchschlagender Erfolg war. Sicher war der Anfang nicht leicht aber irgend wie hat es die Chaotentruppe, Die Mane 6 ohne Rarity, geschafft und am ende eine Perfekte Boutique. Die Vision von Rarity kombiniert mit der Expertise ihre Freundinnen. Zumindest dieser Reporter glaubt an den Laden.

Jetzt möchte Rarity aber wissen wieso man die Probleme vor ihr verheimlicht hat. Die Freundinnen fand das sie schon genug Sorgen hatte und wollten nicht das sie denkt die Eröffnung wäre nicht perfekt. Wie dem auch sei, Rarity meint das sie sich immer auf ihre Freundinnen verlassen kann. Und nichts kann perfekter sein als das. Große Umarmung.

Unterdessen lässt sich Plaid Strips ihre Suppe schmecken.

GalerieBearbeiten

AnspielungenBearbeiten

(Anmerkung: Z= Zeitpunkt. Es wird der Moment angegeben an dem die Anspielung eintritt.)

  • Z. 02:33: Zwei Ponys im Diner sehen aus wie Vincent Vega und Jules Winnfield aus dem Film Pulp Fiction von 1994.
  • Z. 02:34: Der Reporter Buried Lede ist gestaltet nach dem Charakter J. Jonah Jameson aus den Spider-Man Comics.

NavboxenBearbeiten


ve
My Little Pony – Freundschaft ist Magie Episoden