FANDOM



Tempest Shadow ist ein ehemaliges Gegenspieler-Einhorn aus My Little Pony: Der Film. Sie war Kommandantin des Sturmkönigs.

PersönlichesBearbeiten

Tempest agiert eiskalt, gnadenlos und gehässig.

Bei einem Unfall in ihrer Kindheit brach Tempests Horn ab. Von da an konnte sie ihre Magie nicht mehr richtig kontrollieren, da sie instabil und gefährlich wurde. Sie konnte nur noch zerstörerische Energieladungen abfeuern. Keiner wollte mehr etwas mit ihr zu tun haben. So kam Tempest zur Ansicht, dass man, wenn man sich auf andere verlässt, nie zurechtkommt. Ihrer Meinung nach überlebt man am Besten allein.

Bessesen davon ihr Horn wieder herzustellen schreckt sie vor nichts zurück.

Da sie keinen vernünftigen Zauber mehr wirken konnte entwickelte Tempest beeindruckende Nahkampffähigkeiten und wird mit Gegnern fertig die dreimal so viel wiegen wie sie.

Schließlich gelingt es Prinzessin Twilight Sparkle Tempests Herz aufzutauen und ihre Persönlichkeit bessert sich.

Ihr Richtiger Name lautet: Fizzlepop Berrytwist.

GeschichteBearbeiten

In My Little Pony: Der Film fliegt Tempest auf Befehl des Sturmkönigs nach Canterlot, wo ihre Ankunft die Vorbereitungen zu Twilights Freundschaftsfestival unterbrechen.

Inzwischen sind auch die anderen Prinzessinnen hinzugekommen und Celestia möchte von Tempest wissen was sie will. Tempest macht es kurz: die Magie der vier Alihörner.

Natürlich weigern diese sich, doch darauf hatte Tempest gehofft. Daraufhin erscheinen weitere Schiffe und die Krieger des Sturmkönig greifen an. Tempest schleudert eine Kugel auf die Prinzessinnen. Cadance kann zwar rechtzeitig ein Kraftfeld aufbauen, doch kommt die Kugel durch und versteinert sie.

Celestia erkennt das sie Hilfe brauchen und ruft Luna zu sie soll nach Süden durch die Ödlande zur Königin der Hippo … Weiter kommt sie nicht ehe sie versteinert wird, gleich darauf trifft es Luna. Als Nächste ist Twilight dran. Doch in letzter Sekunde kann Rainbow ihre Freundin retten und im Durcheinander wird Derpy getroffen. Da man aber sie kurz für Twilight hält können die Freunde verschwinden.

Inzwischen ist Canterlot eingenommen und die Ponys in Ketten gelegt. Im Thronsaal, wo man die versteinerten Prinzessinnen hingebracht hat, fragt sich Tempest gerade wie man seine ganze Macht für Partys aufwenden kann als der Sturmkönig sie per Magie anruft. Er ist nicht ganz zufrieden. Tempest hat ihm gewaltige Magie versprochen und jetzt hält er einen Zweig in Händen. Tempest versichert ihm das der Stab von Sacanas die Magie der Alihörner aufnehmen kann womit er mächtiger als hunderte Armeen wäre. Daraus schließt der Sturmkönig das Tempest die Prinzessinnen hat. Sie bittet sich aber noch drei Tage aus um alles für seine Ankunft vorzubereiten. Darauf schärft er ihr noch mal ein, dass nur er ihr Horn wiederherstellen kann, doch wenn sie versagt wird es nicht das einzig Gebrochene an ihr sein und legt auf.

Da kommt Mampfer, Tempest kleiner Helfer rein und berichtet, dass Twilight entkommen ist. Sehr zu Tempest Unmut, denn damit der Stab funktioniert braucht es die Magie aller vier Prinzessinnen. Sie schickt Mamper ihr Schiff startklar zu machen und wähnt sich schon Sieges gewiss. Denn wie weit kann ein kleines Pony alleine schon kommen?

Einige Zeit Später hat Tempest mit ihrem Gefolge die Spur bis nach Klugetown verfolgt. Eine rosa Haarsträhne gibt ihr Gewissheit, dass die Ponys da sind. Da stellt sich ihr ein Fischwesen in den Weg. Das denkt sie gehört zum Schwindel eines gewissen Capper, wofür er ihr mal richtig die Meinung geigen will. Doch Tempest klatscht den Brocken, der wenigstens dreimal soviel wiegt wie sie, mit links an eine Wand und fragt ihn nach Capper aus. Kurz darauf steht sie bei Capper auf der Matter. Sie will sich gerade gerade darüber lustig machen, dass die Freunde einfach einem Fremden vertraut haben. Als Verko, Ein Gangsgter der denkt sie gehört zum Deal mit Capper, sie begutachtet, brutzelt Tempest ihn gut durch, doch haben die Freunde die Gelegenheit genutzt aus dem Fenster auf das Windrad der Mühle zu klettern und retten sich auf ein Ablegendes Luftschiff.

Tempest fragt Capper aus wo die Ponys hin wollten. Gerade als er es sagen will meldet sich sein Gewissen bei ihm und Capper behauptet sie wollten nach Osten zur Totenkopfinsel. Zur Sicherheit nimmt Tempest Capper mit. Sollte er gelogen haben kann sie ihm gleich zeigen was sie davon hält.

Etwas Später lässt sich Rainbow Dash zu einem Ultraschall-Rainboom hinreißen der ein Loch in die Wolken reißt und so meilenweit zu sehen ist. Auch von Mampfer der gleich Tempest drauf aufmerksam macht. Die sieht auf dem ersten Blick, dass das Schiff nicht zur Totenkopfinsel fliegt. Aber mit Capper will sie sich später befassen und bringt ihr Schiff auf Abfangkurs.

Zwar entdeckt die Besatzung des Schiffes, eine Piratenbande und macht klar zum Gefecht, aber das will bei einem unbewaffneten Frachter nicht viel heißen. Die Mane 6 können sich gerade noch unter Deck verstecken als Tempest's Schiff einen Enterhaken abfeuert der sich in die Bordwand bohrt und festkrallt.

Tempest kommt an Bord und fragt gerade heraus wo die Prinzessin ist. Captain Celaeno behauptet nichts von einer Prinzessin zu wissen und nur Sturmkönig Fanartikel geladen zu haben. Doch Tempest lässt nicht locker.

Twilight, die unter Deck alles mit hört, fürchtet, dass die Piraten einknicken könnten. Zwar ist sich Rainbow sicher, dass das nicht passiert doch überlegt sich Twilight lieber einen Fluchtplan und sieht das der Frachtraum eine Bodenluke hat. Wieder gelingt den Freunden die Flucht.

Unterdessen haben Tempest Leute Capper rüber gebracht und das Piratenschiff durchsucht und keine Ponys gefunden. Aber Mampfer präsentiert einen Muffin mit Streusel und eine Karte auf der der Berg Aris markiert ist. Daraus schließt Tempest, dass Capper und die Piraten Twilight geholfen haben. Zur Straffe sprengt sie das Piratenschiff mit Mann und Maus.

Geraume Zeit Später gelangt Tempest zum Berg Aris und findet Twiligh, die sich zwischenzeitlich mit ihren Freundinnen zerstritten hat nur mit Spike vor. Es ist ein Kinderspiel sie einzufangen und auf ihr Luftschiff zu bringen. An Bord nimmt sich Tempest etwas Zeit, um ihren Fang zu bewundern und ordentlich Salz in Twilights Wunden zu streuen.

Twilight möchte wissen warum Tempest eigentlich das alles tut, wo sie doch ein Pony wie sie ist. Aber diesen Punkt lehnt Tempest vehement ab und meint weit mehr zu sein.

Tempest erzählt Twilight wie sie als Kind mal mit ihren Freunden gespielt hat und ihr Ball in eine Höhle fiel. Nur Tempest traute sich rein, doch gehörte die Höhle einem großen Bären, der keine Besucher mochte. Das Ungetüm brach Tempest Horn mit nur einem Prankenhieb ab. Von da an konnte sie ihre Magie nicht mehr richtig kontrollieren, die so instabil und gefährlich wurde. Keiner wollte mehr etwas mit ihr zu tun haben. So kam Tempest zur Ansicht, dass wenn man sich auf andere verlässt man nie zurechtkommt. Am Besten überlebt man alleine. Inzwischen nähert sich das Schiff dem besetztem Canterlot.

Tempest bringt Twilight in den Thronsaal. Twilight appelliert nochmal an Tempest ihrem Meister nicht ihre Magie zu geben. Doch auf dem Ohr ist Tempest taub. Allerdings gibt sie zu, dass sie gerne allen zeigen würde was sie kann.

Da erscheint der Sturmkönig persönlich und wundert sich, dass Twilight nicht versteinert ist. Nach kurzer Erklärung von Tempest, geht der König zu Werke und überträgt die Magie der Prinzessinnen auf den Stab von Sacanas. Als der Transfer abgeschlossen probiert er den Stab aus und feuert Twilight auf dem Balkon raus, wo bei ihr Käfig zerstört wird, aber ohne Zauberkraft hält er sie nicht für gefährlich.

Jetzt hält es Tempst für den richtigen Moment den Sturmkönig zu erinnern, das er versprach im Gegenzug für die Magie ihr Horn wiederherzustellen. Was er auf später verschiebt, weil er erst mal auf dem Balkon den Stab noch ausprobieren will und ein wenig mit der Sonne spielt.

Doch kommen Twilight ihre alten und neuen Frunde zu Hilfe die sich bis zum Schloss durchschlagen können.

Natürlich bleibt im Schloss die Aktion nicht unbemerkt und Tempest kann nicht glauben was passiert. Für Twilight ist klar, dass das die Magie der Freundschaft bewirkt.

Doch so leicht lässt der Sturmkönig sich nicht ins Boxhorn jagen und zaubert einen mächtigen Wirbelsturm, der ohne Rücksicht auf Verluste das Schloss umgibt. Die Freunde können sich gerade noch außerhalb in Sicherheit bringen.

Aber nun ist guter Rat teuer. Rainbow meint, dass man schon schneller als ein Turbo-Pegasus sein muss um durch die Sturmwand zu kommen. Das bringt Pinkie Pie auf eine Idee.

Inzwischen freut sich der Sturmkönig diebisch über seine Macht. Da spricht Tempest ihn noch mal wegen der Wiederherstellung ihres Hornes an.

Doch das schert ihn nicht mehr, sie war nur sein Werkzeug das seinen Zweck jetzt erfüllt hat. Damit will Tempest ihn nicht durchkommen lassen und greift an. Doch da wehrt sich der Sturmkönig. Als die Magien aufeinander treffen kommt es zu einer Explosion, die den Sturmkönig umhaut und Tempest über die Brüstung schleudert. Sie kann sich gerade noch festhalten doch droht sie in den Sturm gezogen zu werden. Es ist die Gelegenheit für Twilight an den Stab zu kommen. Aber in letzter Sekunde packt Twilight sie. Die baffe Tempest will von Twilight wissen wieso sie sie gerettet hat. Twilight entgegnet, dass es das ist was Freunde tun. Twilight zieht Tempest in Sicherheit. Doch der Sturmkönig hat sich erholt und will die Störenfriede loswerden.

In diesem Moment lassen sich die Ponys aus Pinkies Riesenpartykanone feuern und landen auf dem Sturmkönig, der durch die Wucht in den Thronsaal geschleudert wird. Dabei verliert er den Stab, der ins große Fenster des Thronsaales einschlägt.

Twilight kann's nicht fassen, dass ihre Freunde zurückgekommen sind, doch die Entschuldigungen müssen warten, denn der Stab hat Schaden genommen. Es entweicht Magie, die die Decke des Saals zum Einsturz bringt. Die Ponys können den Trümmern gerade noch so entgehen, nur Tempest wird in einer Luftblase eingeschlossen.

Als Tempest sich befreien kann muss sie mit ansehen wie Twilight mit dem Stad und der Sturmkönig in den Sturm gezogen werden.

Die Ponys fürchten schon das Schlimmste da legt sich der Sturm und Twilight kehrt mit dem Stab zurück. Große Umarmung. Tempest hält einen leisen Abgang für das Beste. Doch auch der Sturmkönig ist zurück und klammert sich hinterm Rücken der Mane 6 an die Balkonbrüstung. Er zückt eine Versteinerungskugel. Gerade noch entdeckt Tempets ihn und stürmt auf ihn zu. Die Freunde denken schon es gilt ihnen. In diesem Moment wirft der Sturmkönig die Kugel, mit einem beherzten Sprung kann Tempest die Kugel abfangen. Durch ihren Schwung trägt sie das Versteinerungsmittel zum Unhold, der beim Versuch ihr auszuweichen versteinert. Beide stürzen über die Brüstung. Der Sturmkönig zerschellt am Boden.

Tempest dagegen konnten von den Ponys mit der Macht des Stabes aufgefangen werden und wird zurückverwandelt. Nun wird der Stab genutzt am alles wieder in Ordnung zu bringen.

Das große Freundschaftsfestival findet wie geplant statt. Der große Star Songbird Serenade gibt ihren Song Rainbow zum besten den sie zum Dank Prinzessin Twilight und ihren Freunden widmet.

In dem Getümel bemerkt Twilight Tempest, die etwas abseits steht und geht zu ihr. Twilight hofft, dass Tempest bleibt, mehr Freunde sind eben besser. Aber Tempest hat wegen ihres gebrochenen Hornes Bedenken. Da macht Twilight ihr klar, dass ihr Horn ziemlich mächtig ist. Genau wie das Pony zu dem es gehört. Tempest fragt Twilight, ob sie sich erinnert, dass sie gesagt hat allen zeigen zu wollen was sie kann. Darauf zaubert Tempest als Anerkennung ihrer Freundschaft ein überwältigendes Feuerwerk für das Konzert.

Als Pinkie sie dazu beglückwünscht, gibt es noch eine Sache die Tempest klar stellen möchte: Ihr richtiger Name ist eigentlich „Fizzlepop Berrytwist“, was Pinkie zum besten Namen aller Zeiten erklärt.

In Die Schule der Freundschaft – Teil 1 möchte Starlight wissen was aus Tempest wurde. Twilight erklärt das sie Tempest zwar eingeladen hat in Ponyville zu bleiben, aber sie wollte lieber die Niederlage des Sturmkönigs verbreiten und was sie über Freundschaft gelernt hat.

AuftritteBearbeiten

Kinofilm
1
V

GalerieBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Im Film wird Tempest Shadow einfach immer nur Tempest genannt. Ihr voller Name stammt aus dem Merchandise.

NavboxenBearbeiten