FANDOM


Twinkling Balloon approaching Yakyakistan S7E11

Das große Stadttor.

Wide view of Yakyakistan as yaks stomp S7E11

Das Dorf. Dekoriert für das Yicksloberfest

Yakyakistan ist das Königreich der Yaks und Equestrias nördlicher Nachbar aus Partystress. Da das Land im hohen Norden Liegt ist es dort immer kalt und verschneit. Es liegt sogar soweit im Norden das noch nie ein Pony dort war, weswegen nicht viel darüber bekannt ist. In den letzten hundert Monden war sogar die Grenze zwischen Yakyakistan und Equestria geschlossen.

GeschichteBearbeiten

In Partystress will Pinkie Pie etwas aus Yakyakistan hohlen um den zu Besuch in Ponyville befindlichen Prinz Rutherford zufrieden zu stellen. Unterwegs wird sie von einem Monster angegriffen und retten einen kleinen Yak. Doch hinter die Stadttore schafft sie es nicht, weil die Schneekante unter ihr einbricht. Pinkie rutsch auf einem Schlitten ihren ganzen Weg zurück nach Ponyville.

In Der Stolz der Yaks hat Prinz Rutherford Pinkies bitte stattgegeben und sie zum Yicksloberfest nach Yakyakistan eingeladen. Als Pinkie mit Gummy ankommt stampfen die Einheimischen gerade auf Zeugs ein. Rutherford heißt Pinkie herzlich Wilkommen und erklärt ihr das dieses Stampfen das Yicksloberfest ist. Für die Yaks diese Betätigung sehr entspannend. Der Prinz gibt Pinkie eine Führung durch das Yak-Dorf. Er zeigt ihr den Lagerfeuerplatz wo Yaks sich Geschichten erzählen. die Yak …
…Essenshütte
…Schlaffhütte
und
…Musikhütte.

Wenig später am Lagerfeuer hat sich Pinkie schon so gut bei den Yaks eingefunden das Rutherford sie zum Ehren-Yak ernennt. Worauf Pinkie am liebsten einen Hörner-Bumm mit ihm machen würde. Das ist die Yak-Version eines Brohoof. Allerdings meint Rutherford das die nötigen Yakhörner zu schwer für Pinkies Kopf sein. Nun wird es zeit zum weiter stampfen. Doch durch die Erschütterungen kommt es zu einer Schneelawine die das ganze Dorf unter sich begräbt. Für die Yaks ist es aber nur halb so wild weil das bei jedem Yicksloberfest passiert. Rutherford gibt aber zu das es dieses Jahr recht fiel Schnee ist. Umgehend macht man sich ans Schneeräumen. Doch selbst nach Stundenlagen Graben hat man nur den Lagerfeuerplatz frei. Zu allem Übel verursachen die Erschütterungen des Grabens einen weiteren Lawinen Abgang. Pinkie schlägt vor Hilfe aus Ponyville zu hohlen. Aber das lehnen die Yaks ab. Ihr Plan B: Warten bis der Schnee geschmolzen ist. Allerdings ist Pinkie klar, dass das so nahe am Polarkreis ein Weilchen dauern könnte. Was die Fragen aufwirft wo die Yaks schlaffen und was sie Essen sollen. Rutherford meint das die Yaks schon klarkommen werden und er stellt klart das sollte Pinkie anders denken sie aus Yakyakistan verbannt wird. Angesichts dessen macht Pinkie schnell das Beste aus dem Schnee.

Nach einer kalten Nacht versuchen die Yaks wie gewohnt weiter zu machen. Zufällig hört Pinkie ein Gespräch zwischen zwei jungen Yaks mit die Hunger haben. Fieberhaft grübelt Pinkie wie sie Rutherford überzeugen kann das nach Hilfe zu fragen Okay ist und da hat sie eine Idee.

Pinkie erzählt den Yaks eine Geschichte über ein Ziegendorf das von einem Sandsturm überzogen wurde. Als dem Anführer der Ziegen klar wurde das sie den Sand nicht alleine Wegschauffeln können bat er das Dorf der Kühe um Hilfe. Die Kühe halfen und das Dorf war schnell wieder Sand frei. Doch Rutherford bleibt Hard. Nun versucht Pinkie es mit umgekehrter Psychologie in dem sie den Schnee schönredet und behauptet das ihre Freundinnen auch auf Schneesandwiches stehen. Pinkie schlägt vor sie schnell zu hohlem und wen sie schon mal da sind könnte man auch fragen ob sie beim Schneeschaufeln helfen Da erzählt ihr Rutherford wie er als kleiner Yak mal in ein Loch fiel das über ihn zu fror. Den ganzen Winter wartete er darin das es wieder auftaute. Er überlebt ganz alleine. Als Pinkie ein paar Logik-Fehler der Geschichte anmerkt, stellt Rutherford laut, klar das Yaks nicht um Hilfe bitten. Pinkie kann diese Einstellung nicht versteht. Jetzt glaubt Rutherford das sie die Yaks generell nicht versteht und entzieht ihr den Ehrenyak Titel und lässt nicht weiter mit sich reden. Pinkie eilt zurück nach Ponyville um ihren Freundinnen alles zu erzählen. Die Ponys beschließen den Yacks verdeckt zu helfen. Mitten in der Nacht schleichen sich die Ponys ins Yak Dorf und regeln alles. Mit Magie ist die Sache im Hufumdrehen erledigt. Als die Yaks aufwachen staunen sie Bauklötze und denken schon das Rutherfords Plan geklappt hat. Da sieht der Prinz einen Rosa Schweif durchs Haupttor verschwinden. Vor dem Dorf holt Rutherford die Ponys gerade noch ein und bedankt sich bei Pinkie. Das sie ohne zu fragen geholfen hat zeigt ihm das Pinkie doch was von den Yaks versteht und sie zur besten Art Freunde gehört. Das Yaks nicht um Hilfe Bitten heißt nicht das sie keine annehmen. Rutherford macht sie wieder zum Ehrenyak und verleiht Pinkie ihre eignen Yakhörner. Die doch ein bisschen schwer sind.

In Das Vovidofon hat Pinkie Spaß am Vovidofon, einem Instrument aus Yakyakistan gefunden. Leider beherrscht sie es nicht sehr gut, was ihr ihre Freund auch sagen. Worauf Pinkie das Vovidofon aufgibt und tieftraurig wird. Doch ohne Vovidofon sieht sie keinen Sinn im Leben und geht nach Yakyakistan um wenigstens den Meistern zu zuhören. Sie hofft dadurch wieder so etwas wie Glück zu erahnen. Sofort eilen ihre Freunde ihr nach.

Nach einen holprigen Ballonflug landet man in Yakyakistan. Dort lockt die Melodie eines perfekt gespielten Vovidofons sie in die Yak-Musikhütte, wo alle dem Musiker andächtig lauschen. Hier findet die Freunde Pinkie die inzwischen völlig grau geworden ist und versucht ihren Kummer unter Eiscreme zu begraben. Doch beim Anblick des Eisbechers empfindet sie nichts.

Nun wollen die Freunde mit Pinkie reden und versuchen sie zu erinnern wie viel sie ihnen bedeutet und wie sehr sie sie vermissen würden. Doch weiter braucht sie nicht zu spreche da Pinkie ohnehin zurückkommen will. Sie dachte ja dem Vovidofon würde sie wieder glücklich machen, doch sie musste nur erkennen das sie nie so gut spielen würde. Zufällig muss der Musiker Yigrid mal kurz weg und bittet Pinkie auf sein Vovidofon aufzupassen. Pinkie sagt zu.

Die Freunde halten Kriegsrat. Sie wissen weder ein noch aus. Da fällt Fluttershy auf wie Pinkie mit dem Vovidofon liebäugelt und sogar ein bisschen damit spielt. Da fällt Pinkie wieder ein das sie ja nicht spielen kann. Twilight merkt aber dass das Spielen Pinkie doch glücklich macht. Dem Stimmt Pinkie zu, also sollte sie nicht damit aufhören. Das finden sie alle. Jetzt ist Pinkie verwirrt den sie haben ihr ja auch gesagt das sie aufhören sollte weil sie nicht gut ist. Damit hatten die Freunde aber unrecht, Weil es Pinkie glücklich macht und solange sie glücklich ist, ist es völlig egal wie gut sie es kann. Also soll sie mit Vovidofon jetzt auf die Bühne und den Yacks zeigen wie gut sie es kann.

Allerdings hat Pinkie bedenken. Den im Publikum sitzen nur Yaks und die haben ein Problem damit wen mal etwas nicht perfekt ist. So wie Pinkies Fähigkeiten. (Yaks neigen dazu Dinge die ihnen nicht gefallen zu zertrümmern.) Rainbow will trozdem das Pinkie auf die Bühen geht. Wen es den Yaks nicht gefällt werden sie es eben mit den Mane 6 zu tun bekommen. Da sie alle darauf bestehen willigt Pinkie ein.

Nach einer Ankündigung von Rainbow beginnt Pinkie zu Spielen. Es dauert nicht lange bis das Glück in sie zurückkehrt und sie wieder ganz die alte ist. Erstaunlicherweise sind auch die Yaks völlig begeistert.

Der Yigrid erklärt dass das Vovidofon ein Instrument zum glücklich sein ist. Da es Pinkie glücklich macht spielt sie es perfekt. Da es so ist spielt Pinkie weiter und alle sind Glücklich.

NavboxenBearbeiten